Kim Weinand - Kim Labs
Kim Weinand - Kim Labs

Google Analytics UA vs. Google Analytics GA4: Der Umstieg lohnt sich!

Unternehmenswachstum und Marketingeffizienz stehen im Fokus vieler KMUs. Um den Erfolg ihrer digitalen Strategien zu messen und zu optimieren, nutzen viele Unternehmer und Marketingverantwortliche das bewährte Analysetool Google Analytics UA. Doch bald wird Google Analytics UA eingestellt und durch die neue Version Google Analytics GA4 abgelöst. Der bevorstehende Wechsel mag zunächst abschreckend wirken, da nicht nur das Erscheinungsbild, sondern auch die Art der Datenerfassung und Analyse verändert wurden. In diesem Bericht werden wir die Unterschiede zwischen den beiden Versionen aufzeigen und die Vorteile von Google Analytics GA4 hervorheben.

Google Analytics UA war über viele Jahre hinweg das maßgebliche Analysetool für Websites und hat Unternehmern wertvolle Einblicke in das Benutzerverhalten, die Besucherzahlen und die Performance ihrer Websites geliefert. Der Wechsel zur neuen Version mag daher zunächst wie ein Rückschritt erscheinen. Werfen wir daher erst einmal einen genauen Blick auf die Veränderungen.

Die neuen Funktionen und das erweiterte Datenmodell von Google Analytics GA4

Die wichtigste Neuerung in Google Analytics GA4 liegt in der Art der Datenprotokollierung. Während Google Analytics UA hauptsächlich auf Cookies und Sitzungen basierte, verwendet GA4 ein modulares Ereignis-basiertes Modell. Dies ermöglicht eine umfassendere Erfassung von Interaktionen und Ereignissen auf Ihrer Website oder App. Durch die Verknüpfung verschiedener Datenpunkte können Sie nun genauere Einblicke in das Verhalten Ihrer Benutzer erhalten und somit Ihre Marketingstrategien präziser anpassen.

Ein weiterer Vorteil von Google Analytics GA4 ist die verbesserte Cross-Device-Tracking-Funktion. In der heutigen digitalen Welt nutzen Benutzer oft mehrere Geräte, um mit Unternehmen in Kontakt zu treten. Mit GA4 können Sie das Nutzerverhalten über verschiedene Geräte hinweg verfolgen und verstehen. Dadurch können Sie nahtlose Kundenerlebnisse über verschiedene Kanäle und Geräte hinweg bieten und Ihre Marketingaktivitäten gezielter ausrichten.

Um einen besseren Überblick über die Unterschiede zwischen Google Analytics UA und GA4 zu geben, haben wir eine Vergleichstabelle erstellt:

FunktionenGoogle Analytics UAGoogle Analytics GA4
DatenmodellEreignisbasiertes DatenmodellEreignis- und benutzerzentriertes Datenmodell
Cross-Device TrackingBegrenzte MöglichkeitenVerbesserte Integration und Tracking über verschiedene Geräte
App-TrackingSeparate ImplementierungIntegriertes App- und Webtracking
Automatische EreignisseFehlenVorgefertigte Ereignisse für gängige Aktionen
DatenanalyseEingeschränkte AuswertungsmöglichkeitenErweiterte Analysen und Machine-Learning-Funktionen
DatenschutzAbhängig von UA-Einstellungen (Compliance-Optionen)Verbesserte Datenschutzfunktionen
EchtzeitdatenBegrenzte EchtzeitberichteVerbesserte Echtzeitdaten und -berichte
BerichterstellungBegrenzte AnpassungsmöglichkeitenFlexiblere und anpassbare Berichterstellung
IntegrationenBegrenzte Integrationen mit anderen ToolsVerbesserte Integrationen mit Google Marketing Platform und anderen Plattformen
Event-TrackingEingeschränkte EreignisparameterFlexible Ereignisparameter und verbessertes Event-Tracking
ZielgruppenanalyseEingeschränkte SegmentierungsmöglichkeitenVerbesserte Zielgruppenanalyse und Segmentierungstools
AttributionBegrenzte AttributionsoptionenErweiterte Attributionsmethoden und -modelle

Es ist wichtig zu beachten, dass der Umstieg auf Google Analytics GA4 nicht nur Veränderungen und damit einen hohen Aufwand mit sich bringt, sondern auch zahlreiche Vorteile bietet. Indem Sie sich mit der neuen Version vertraut machen und die Möglichkeiten des erweiterten Datenmodells nutzen, können Sie wertvolle Erkenntnisse gewinnen und Ihre Marketingstrategien effektiver gestalten.

Fazit: Es ist nicht alles schlecht, was neu ist!

Es ist verständlich, dass der Wechsel zu Google Analytics GA4 zunächst eine Umgewöhnung erfordert. Ja, es ist anders, und ja, es erfordert eine gewisse Umgewöhnung. Doch die neuen Funktionen und das erweiterte Datenmodell ermöglichen eine präzisere Analyse des Nutzerverhaltens und eine verbesserte Integration von verschiedenen Kanälen und Geräten.

Abschließend lässt sich sagen, der Wechsel zu Google Analytics GA4 ist kein Rückschritt. Der Umstieg auf Google Analytics GA4 ist eine sinnvolle Entscheidung, um das volle Potenzial der Webanalyse auszuschöpfen. Die Veränderungen in der Datenprotokollierung und Analyse ermöglichen detailliertere Einblicke und verbesserte Möglichkeiten zur zielgerichteten Optimierung von Marketingstrategien.

GA4-Einrichtung und Schnell-Einstieg

Wenn Sie GA4 für Ihr Unternehmen einrichten, empfehlen wir Ihnen einen Blick in die Google Analytics Hilfe und den Artikel [GA4] Die nächste Generation von Analytics – Google Analytics 4


WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner