Kim Weinand - Kim Labs
Kim Weinand - Kim Labs

Ergebnisse für ... Werbeinventar

Werbeinventar ist die Anzahl der verfügbaren Anzeigen oder Werbeflächen, die ein Publisher einem Werbetreibenden zur Verfügung stellen kann.

Dieser Begriff wird für Online- oder Handy-Anzeigen diverser Publisher zunehmend verwendet und wird anhand der Anzahl der Seitenimpressionen bewertet, die der Publisher an den Werbetreibenden liefern kann. Der Wert des Werbeinventars ergibt sich aus der Anzahl der Seitenimpressionen auf der Website des Publishers multipliziert mit der durchschnittlichen Anzahl von Anzeigen auf den Webseiten. Der Anzeigenstandort auf der Webseite kann ebenfalls den Wert einzelner Anzeigen beeinflussen. Eine hohe Füllrate bedeutet, dass der Publisher die Nachfrage der Werbetreibenden nach Werbeflächen befriedigen kann.

Die Kosten für das Anzeigeninventar können auf verschiedene Arten berechnet werden, z. B. auf der Grundlage der Anzahl der auf der Website generierten Anzeigen-Leads, der Kosten pro tausend Impressionen (TKP) oder Seitenaufrufe oder der Kosten pro Klick (CPC).

Das digitale Marketing bietet Unternehmen eine Vielzahl von Möglichkeiten, Werbeinventar effektiv zu nutzen. Durch die Verwendung von Targeting-Methoden wie Geo-Targeting, Demografie-Targeting und Verhaltens-Targeting können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Anzeigen nur an Personen geschaltet werden, die wahrscheinlich an ihren Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind.

Ein weiterer Vorteil des digitalen Marketings und des Werbeinventars besteht darin, dass Unternehmen ihre Kampagnen in Echtzeit optimieren können, um sicherzustellen, dass sie die gewünschten Ergebnisse erzielen.

Durch die Analyse von Daten wie Klick-Through-Raten, Konversionsraten und anderen KPIs können Unternehmen ihre Anzeigen und ihre Zielgruppensegmentierung optimieren, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Es wurden keine Beiträge gefunden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
Kontakt Anrufen