Kim Weinand - Kim Labs
Kim Weinand - Kim Labs

Alarmstufe Rot im Digitalmarketing: 71 Milliarden Dollar durch Bot-Traffic in Flammen!

Die digitale Werbewelt steht vor einer beispiellosen Herausforderung, die insbesondere Unternehmer und Marketingverantwortliche aufhorchen lassen sollte. Experten prognostizieren, dass die Kosten durch ungültigen Traffic, einschließlich Bot-Traffic und automatisierten Skripten, im Jahr 2024 voraussichtlich über 71 Milliarden US-Dollar erreichen werden. Diese alarmierende Steigerung um 33% im Vergleich zu 2022 findet in einem Umfeld statt, in dem das Wachstum der Werbebudgets auf lediglich 5,3% zurückgeht (Quelle).

Die unsichtbare Bedrohung: Wie ungültiger Bot-Traffic Ihr Marketingbudget auffrisst

Eine umfassende Untersuchung von Lunio, einer Plattform zur Steigerung der Marketingeffizienz, hat 2,6 Milliarden bezahlte Klicks und 104 Milliarden Impressionen aus 60.000 Werbekonten analysiert. Das Ergebnis: 8,5% des gesamten bezahlten Traffics auf großen Marketingkanälen wie Google, Meta, LinkedIn, X (vormals Twitter) und TikTok sind ungültig (Quelle). Dies entspricht einem von zwölf Website-Besuchen, die durch solche ungültigen Aktivitäten generiert werden.

Ein globaler Überblick: Die erschreckenden Zahlen hinter Ad Fraud und Bot-Traffic

Die Bedrohung durch Ad Fraud ist global und betrifft insbesondere die mobile Werbung, die eine neue Ebene der Raffinesse auf Seiten der Betrüger mit sich bringt. Im Jahr 2022 beliefen sich die Kosten für Ad Fraud auf 81 Milliarden US-Dollar und es wird erwartet, dass diese Zahl bis Ende 2023 auf 100 Milliarden US-Dollar ansteigen wird. Besonders betroffen ist die APAC-Region mit 75 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022. Interessanterweise sind Betrugsversuche bei In-App-Werbung um 25% niedriger als im Web, was die Notwendigkeit unterstreicht, die Effizienz von Werbeausgaben zu maximieren und Quellen von Fake-Ad-Engagement zu eliminieren (Quelle).

Technologische Gegenmaßnahmen: Ein Lichtblick

Die Bekämpfung von Ad Fraud erfordert innovative Lösungen. High-Tech-Ansätze wie maschinelles Lernen und Blockchain könnten entscheidend sein, um die Auswirkungen von Ad Fraud zu reduzieren. Maschinelles Lernen könnte bis zu 10 Milliarden US-Dollar an Einsparungen durch die Bekämpfung von Ad Fraud im Jahr 2024 ermöglichen, während Blockchain-Technologien die dringend benötigte Transparenz in die programmatische Werbung bringen könnten.

Schutz vor Ad Fraud: Ein Muss für jedes Unternehmen

Angesichts der zunehmenden Bedrohung durch Ad Fraud ist es für Unternehmen unerlässlich, proaktive Maßnahmen zu ergreifen, um ihre digitalen Werbeinvestitionen zu schützen. Die Kim Labs GmbH bietet speziell für diesen Zweck entwickelte Einsteigerpakete an, die digitale Werbemaßnahmen gegen Ad Fraud absichern. Diese Pakete sind darauf ausgerichtet, Unternehmen einen robusten Schutz vor ungültigem Traffic zu bieten und sicherzustellen, dass jede Werbeausgabe echten Wert schafft.

Für Unternehmen, die ihre digitalen Marketingstrategien vor den finanziellen und operativen Risiken von Ad Fraud bewahren möchten, stellt dies eine wertvolle Investition dar. Erfahren Sie mehr über die Einsteigerpakete zur Fraud Protection und wie Sie Ihr Unternehmen schützen können.


WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
Kontakt Anrufen