Digitalisierung in Vertrieb und Marketing: Handlungsempfehlungen für KMUs

Digitalisierung in Vertrieb und Marketing: Handlungsempfehlungen für KMUs

Digitalisierung in Vertrieb und Marketing: Handlungsempfehlungen für KMUs

Die Digitalisierung schreitet voran und auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) können von den Vorteilen profitieren. In diesem Artikel werden wichtige Schritte aufgezeigt, die KMUs im Bereich Vertrieb und Marketing im Jahr 2023 beachten sollten. Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren im Bereich Vertrieb und Marketing enorm an Bedeutung gewonnen. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) sollten sich aktiv mit dem Thema auseinandersetzen.

Die Nutzung von digitalen Tools und Plattformen bringt viele Vorteile und kann KMUs dabei helfen, im Wettbewerb zu bestehen.

Eine zentrale Quelle für die Digitalisierung ist die Kundenkommunikation. Dies beginnt beim  Einsatz von Onlineterminbuchungen oder -konfiguratoren. So können Kunden bequem von zu Hause aus Termine vereinbaren oder Produkte individuell zusammenstellen. Auch die Integration von Chatbots oder Live-Chats auf der Website kann für eine bessere Kundenkommunikation sorgen und zeitaufwendige Rückfragen vermeiden. Chatbots können dazu genutzt werden, um Fragen und Anfragen von Kunden automatisch zu beantworten und damit die Kundenbetreuung zu verbessern. Ein weiterer Vorteil von Chatbots ist, dass sie rund um die Uhr verfügbar sind und somit auch außerhalb der Öffnungszeiten des Unternehmens für Kunden erreichbar sind und den Informationsbedarf des Kunden decken.

Die Nutzung einer zentralen Kommunikationsplattform, die alle eingehenden Konversationen wie Chat, Anrufe, Video-Calls und Kontaktformulare an einem Ort bündelt,  ist für KMUs ebenfalls eine wertvolle Unterstützung in der Kundenkommunikation. Eine derartige Anwendung bietet die ideale Basis für das Lead Management, da alle Konversationen und die mehrfache Konversation mit den gleichen Leads transparent dargestellt werden. Diese Transparenz erleichtert es den Mitarbeitern, den Überblick zu behalten und die Kundenbedürfnisse besser zu verstehen.

Innovative Tools wie diese Plattform tragen dazu bei, die Kommunikation mit Kunden zu vereinfachen und zu optimieren. Eine zentrale Kommunikationsplattform bietet den Vorteil, dass Mitarbeiter alle eingehenden Konversationen an einem Ort sehen und verwalten können, ohne zwischen verschiedenen Anwendungen oder Kanälen wechseln zu müssen. Diese Möglichkeit der Digitalisierung der Kommunikationskanäle ist besonders für KMUs von Vorteil, die über wenige Ressourcen verfügen und sich auf eine effektive Kundenkommunikation verlassen müssen.

Die Digitalisierung betrifft nicht nur den Kundenkontakt. Auch im Bereich der Mitarbeiterkommunikation und -organisation bieten zahlreiche Tools wie zum Beispiel Projektmanagement-Software oder Cloud-Lösungen Potential.

In Handwerksbetrieben ist es besonders wichtig, den Kunden schnell und unkompliziert das gewünschte Angebot unterbreiten zu können. Eine digitale Kundenakte, in der man alle wichtigen Daten und Informationen zu den Kunden speichert, erleichtert die Angebotserstellung enorm. In der Regel können Kunden ihre Aufträge online aufgeben und haben somit Zugriff auf alle relevanten Informationen. Die Verwendung von Warenwirtschaftssystemen kann dazu beitragen, dass Handwerksbetriebe ihre Prozesse optimieren und somit effizienter arbeiten.

Die Digitalisierung kann für Handwerksbetriebe von großem Nutzen sein. Ein Beispiel dafür ist die Möglichkeit, Arbeitsbelege direkt auf dem Tablet auszufüllen und dem Kunden zur Unterschrift vorzulegen. Die Daten werden direkt an die Buchhaltung gesendet und der Kunde erhält umgehend den Arbeitsnachweis per Email. Dies spart Zeit und Mühe bei der Buchhaltung und der Rechnungserstellung und gibt dem Handwerker zudem eine zuverlässige Dokumentation der durchgeführten Arbeiten. Die Informationen stehen dem Unternehmen auch für werbliche Folgeaktionen und saisonale Marketingkampagnen zur Verfügung und erleichtern die Werbemaßnahmen für Bestandskunden auf Basis Ihres individuellen Bedarfs.

Durch die Nutzung von digitalen-Lösungen können Mitarbeiter von überall auf die Unternehmensdaten zugreifen und somit auch von zu Hause eine Nachbearbeitung, eine Dokumentation oder die Vorbereitung für einen Arbeitseinsatz erarbeiten. In der heutigen digitalen Welt ist es wichtig, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, von überall zu arbeiten. Dies kann durch die Nutzung von Cloud-basierten Tools und der Bereitstellung von Laptops und mobilen Geräten ermöglicht werden. Dies führt zu einer besseren Work-Life-Balance für die Mitarbeiter und ermöglicht es dem Unternehmen, weltweit nach geeigneten Mitarbeitern zu suchen und diese für das Unternehmen zu gewinnen. Die Möglichkeit, remote zu arbeiten, ist ein wichtiger Faktor für die digitale Transformation und sollte daher in jedem Unternehmen in Betracht gezogen werden.

Zusätzlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten der Digitalisierung für Handwerksbetriebe, wie zum Beispiel die Nutzung von Kundenportalen oder die Einführung von automatisierten Prozessen. Durch die Digitalisierung werden Abläufe effizienter und zeitsparender und das Unternehmen bleibt auf dem aktuellen Stand der Technik. Die Digitalisierung kann somit auch im Handwerk dazu beitragen, den Arbeitsalltag zu erleichtern und die Kundenzufriedenheit zu steigern.

Kim Weinand, Geschäftsführer von Kim Labs GmbH, betont: „Die Digitalisierung bietet für KMUs unzählige Möglichkeiten, ihre Prozesse zu optimieren und damit Zeit und Geld zu sparen. Dabei ist es wichtig, die passenden Tools und Plattformen für das eigene Unternehmen zu wählen und diese kontinuierlich weiterzuentwickeln. Es ist wichtig, dass wir als Unternehmen immer am Puls der Zeit bleiben und uns an den Bedürfnissen unserer Kunden orientieren“

Fazit: KMUs sollten sich im Jahr 2023 Gedanken darüber machen, wie sie ihre Prozesse und ihre Online-Präsenz durch die Digitalisierung verbessern können. Dabei bieten sich folgende Punkte an:

  1. Nutze digitale Tools, um Kundenkontakt und Kundenkommunikation zu optimieren, zum Beispiel durch Onlineterminbuchungen, Chatbots und Live-Chats.
  2. Erstelle eine zentrale Kommunikationsplattform, um alle Kundenanfragen an einem Ort verwalten zu können und die Kundenbedürfnisse besser zu verstehen.
  3. Investiere in Mitarbeiter-Tools, um die Mitarbeiterkommunikation und -organisation zu verbessern und die Effizienz im Unternehmen zu steigern.

Mit der richtigen Strategie und den passenden Tools können KMUs ihre Effizienz steigern und im Wettbewerb bestehen.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner
Kim Labs GmbH hat 4,99 von 5 Sternen | 14 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Marketing Automation, Inbound Marketing Search-Marketing, Performance-Marketing